Liebe KABRA-Freunde,

 

dies ist eine Bitte um Solidarität!

Wie viele andere Betriebe sind auch wir durch die verordnete Zwangspause in eine existenzbedrohende Situation geraten.

Deshalb hoffen wir auf Eure Solidarität!

Konkret bitten wir Euch, wenn irgend möglich, auf Forderungen zur Beitragserstattung oder auch kurzfristigen Kündigungen, zu verzichten.

Durch den abrupten Wegfall unserer Rehasportangebote und den seit Jahresbeginn krisenbedingten schlechten Zulauf im Fitnessbereich sind uns für den Zeitraum der Schließung bereits massive Umsatzeinbuße sicher.

Zwar sollen Hilfspakete bereitgestellt werden, jedoch ist die Realität leider die, dass momentan nicht klar ist, wer, wie, wann und welcher Höhe Unterstützungen erhalten wird. Somit müssen und wollen wir weiterhin unseren betrieblichen Verpflichtungen, wie die Begleichung von Betriebs- und Personalkosten, nachkommen und sind daher extrem abhängig davon, dass zumindest die Einnahmen über die Mitgliedschaftsbeträge weiterlaufen.

Sollte jemand von Euch durch die Krise selbst in eine existenzbedrohende Situation geraten und somit auf eine Freistellung der Beitragszahlung angewiesen sein, bitten wir darum, uns dies bis zum 31.03. per Mail mitzuteilen, um etwaige Rückbuchungskosten zu vermeiden.

Wir wünschen Euch, Euren Familien und Freunden weiterhin Gesundheit und eine sichere Zukunft.

 

Karl und Andre

 

KABRA Training - hier wird anders trainiert. Wir kümmern uns!